Mehr Videos auf Youtube: Interviews mit Thorsten Försterling zu dem Projekt "Country Cab"

"Regionen partizipativ entwickeln"

Wie kommt eine gute Idee in den ländlichen Raum und wie kann die Innovation zur Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land beitragen? Diese Frage ist der Beweggrund von Innovationsmanger Thorsten Försterling an. Mit seinen ProjektpartnerInnen verwirklichte er in zahlreichen Kooperationsprojekten Ideen und setzte wesentliche Impulse. Seine Idee "MonoCab" bewegt Menschen und wurde zu einem Projekt nationaler Bedeutung.

MonoCabs: Innovation für den ländlichen Raum

Monocabs sind ein Baustein des Regionalentwicklungskonzept Smart Railway der Landeseisenbahn. Die Idee hierfür stammt von Thorsten Försterling aus Detmold, der seit zehn Jahren erfolgreich kreative Projekte im ländlichen Raum verwirklicht. Der Innovationsmanger aus Lippe setzte in den vergangen Jahren zahlreiche Projekte im ländlichen Raum um. Mit den MonoCabs bringt er nun eine Innovation in den ländlichen Raum.

Automatisiertes Fahren

Das Projekt verbindet die Idee eines Monocabs mit automatisiertem Fahren, einer historischen Bahnstrecke, einem ehrenamtlichen Unternehmen, einem regionalen Netzwerk, der Technik der kreiselstabilisierten Einschienenbahn und dem Konzept des Paternosters zu einem Fortbewegungsmittel für die Zukunft ländlicher Räume. Die Monocabs balancieren auf einer einzelnen Schiene des Gleises. Möglich ist das durch die Kreiselkraft, die in vielen Geräten, wie beispielsweise im Kreiselkompass genutzt werden.

Von der Idee zur Innovation

Denn MonoCab fährt dank Gyroskoptechnik stereo: als kreiselstabilisierte Einschienenbahn.Stabilität gibt den sehr schmalen Fahrzeugen, die auf Zuruf – On-Demand – buchbar sein sollen, ein Kreiselsystem, das das Gleichgewicht während der Fahrt ausbalanciert. MonoCabs sind kompakt und schmal und sie sollen auf nur einer Schiene unterwegs sein. Der große Vorteil der kleinen Kabinen: auf eingleisigen Bahnstrecken könnten zwei automatisch fahrende MonoCabs in beide Richtungen gleichzeitig rollen und so den Personenverkehr auf der Schiene vor allem im ländlichen Raum stärken.

Deutscher Mobilitätspreis - Land der Ideen

Der Kopf hinter der Idee

Thorsten Försterling, Dipl.-Ing., Jahrgang 1966, ist Innovationsmanager in Bielefeld-Sennestadt. 2007 war er Mitgründer von alberts.architekten BDA - Büro für Soziale Architektur, 2014 - 2018 war er Sanierungsmanager für das Klimaquartier Sennestadt. Aus seinem Kopf stammen die Ideen zum Regionalentwicklungskonzept Smart Railway, die MINT-Werkstatt der Entdeckungen sowie dem Demokratie-Express der Landeseisenbahn. Für die Initiative Jugend unter Dampf erhielt er zusammen mit der Landeseisenbahn 2016 den Kulturförderpreis der deutschen Wirtschaft. 2017 konzipierte er das Magazin "Ort und Stelle - Osterwald taucht auf" über ein Dorf in Niedersachsen.

Thorsten Försterling
Thorsten Försterling vor bei einer Präsentation der MonoCab-Idee